Low Vision

Der Begriff "Low Vision" kommt aus dem Englisch sprechenden Raum und bedeutet in der direkten Übersetzung
„eingeschränkt sehfähig" oder „eingeschränktes Sehen". 
Im deutschen Sprachgebrauch wird der Begriff „Sehbehinderung" verwendet, was aber das eigentliche Problem nicht genau trifft. 
Unser Ziel, welches bei der Versorgung mit vergrößernden Sehhilfen erreicht werden soll, ist, wieder Zeitungsdruck lesen zu können,

d.h. dem sehbehinderten Menschen mit Hilfe entsprechender optischer oder elektronischer Hilfsmittel ein Restsehvermögen von 50% zu ermöglichen, welches für das Lesen von Zeitungsdruck ausreichend ist; bzw. ihn so zu versorgen, daß er eine Sehschärfe von mindestens 10 % erreicht, um sich wieder allein im Freien und ohne fremde Hilfe am Tage in bekannter Umgebung zu orientieren.